Lääsibuech oder mein Zürichdeutsches Wörterbuch

Welche Stadt, bzw. hier in diesem Fall Kanton hat schon ein eigenes Wörterbuch.

Ich kenne nur Eines.

Zürich mit seinem dazugehörigen Kanton

Im Buchverlag der Neuen Zürcher Zeitung hat Heinz Gallmann in mühsamer Arbeit  ein im gesamten deutschsprachigen Raum einzigartiges Wörterbuch herausgebracht.

Das Zürichdeutsche Wörterbuch.

Es ist nicht einfach nur ein Wörterbuch im bekannten Sinn, sondern anhand von umfangreichem Kartenmaterial, etymologischen Erläuterungen und illustrierenden Textbeispielen, wird die Freude an einer lebendigen Sprache vermittelt.

Dem Autoren Heinz Gallmann ist es zu verdanken, dass der immer wieder aufblitzende Humor der sprachlichen Darstellung, das Wörterbuch nicht zu einer trockenen Angelegenheit, sondern zu einer richtig lustigen Darstellung des Zürichdeutschen geraten lässt.

Auf einem Teil der 695 Seiten gibt es auch ein Register Hochdeutsch – Mundart, sodaß man auch einmal sich aus dem hochdeutschen etwas Nettes heraussuchen kann.

Heraussuchen in des Wortes wahrer Bedeutung. So gibt es im Zürichdeutschen für den Begriff „Dummkopf“ gleich 37 Bezeichnungen, angefangen vom „Aff“ über den „Lööl“ bis zum „Zwätschgechopf.“

Für das Wort „gehen“ sind im Zürichdeutschen Wörterbuch gleich 56 Möglichkeiten aufgeführt. Von „abelauffe“ über „hösele“ bis schließlich zum „zottle“

Ein Pferd ist im Zürichdeutschen nicht einfach selbiges, sondern  vom „Aderhandross“ über das „Voderhandross“ bis hin zum „Zuederhandross“

Mit an der Spitze, konnte ich beim durchzählen feststellen, liegt das „riechen“, dazu werden 76 Zürichdeutsche Begriffe aufgeführt.

Wie bereits erwähnt, ist dieses Wörterbuch für den Kanton Zürich ausgelegt. Das betrifft also die Stadt Zürich, den Bereich beiderseits des Zürichsees, das Züricher Oberland und Unterland, Winterthur, bis an die Grenze des Kantons Schaffhausen.

Auch der geschichtliche Teil des Wörterbuchs ist sehr interessant, wenn man ein wenig Interesse an Sprachen und deren Herkunft und Entstehung hat.

Die erste Auflage erschien im September 2009 und jetzt im Januar 2010 ist die zweite Auflage auf den Markt gekommen.

Es kostet den stolzen Preis von € 44,– ist für Interessierte aber sicher den Preis wert.

Bitte darauf achten, bei Amazon und anderen Internetbuchversandhäusern ist großenteils noch die erste Ausgabe angeführt. Meines wurde von Hugendubel ohne Mehrpreis direkt beim Verlag besorgt.

Advertisements
Published in: on Januar 26, 2010 at 8:56 pm  Comments (1)  

The URI to TrackBack this entry is: https://ottogang.wordpress.com/2010/01/26/laasibuech-oder-mein-zurichdeutsches-worterbuch/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. Versuchst Du jetzt, deine BaE zu verstehen?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: