Rezept für meine Kaffeekartoffeln oder Kraskas Beruhigungspillen

Also, Zutaten:

Ein Pfund oder ein Kilo fest kochende Kartoffeln

Butaris oder Sonnenblumenöl

Zwiebeln

Wammerl bzw. Dörrfleisch bzw. durchwachsener Speck oder wie man wo gerade sagt

mengenmäßig, ca. 1/2 bis 1 Tasse Kaffee, möglichst vom Nachmittagskaffee übriggeblieben, also nicht frisch aufgebrüht und selbstverfreilich ohne Milch und Zucker, wie schmeckt das denn sonst bittschön.

Bouillon, oder Maggi Würfel für ¼ liter, zerbröseln

Salz

Pfeffer

ein gescheiter Schmortopf

Zubereitung:

Rohe Kartoffeln schälen und in ganz feine Scheiben schneiden, am Besten auf der Raffel oder Gurkenhobel

Fett in den Schmortopf

Als erstes Wammerl in Würfel schneiden und anbraten

Zwiebel in Würfel dazu geben

Gescheibelte Kartoffeln dazu

Scharf in dem Schmortopf anbraten und mehrfach wenden, möglichst bevor es festbackt.

kräftig anbraten

Da ist ein „Le Creuset“ eher ungeeignet, besser ein Teflon Schmortopf.

Salzen und pfeffern.

Dann mit dem Kaffee ablöschen, das gibt diesen kräftigen Geschmack und die braune Farbe.

mit Kaffee ablöschen

Wenn das gut in die Kartoffeln eingezogen ist noch ein bisschen Bouillon dazu geben, damit die Kartoffeln gut im Saft stehen, aber nicht schwimmen.

Deckel drauf und ca. 20 bis 30 min auf  kleiner Flamme schmoren.

Mit Bissprobe festlegen, wie weich die Kartoffeln gewünscht werden, al dente oder doch so richtig weich.

Dazu gibt es meistens noch Fleischpflanzerl und einen Salat.

Nu probiert mal schön, musste ich auch und ist jedes Mal ein neues Abenteuer.

Advertisements
Published in: on März 16, 2010 at 9:30 pm  Comments (9)  

The URI to TrackBack this entry is: https://ottogang.wordpress.com/2010/03/16/rezept-fur-meine-kaffeekartoffeln-oder-kraskas-beruhigungspillen/trackback/

RSS feed for comments on this post.

9 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Über das Rezept wird sich nicht nur Kraska freuen!

  2. Aber der auch! Ich verspreche feierlich: DAS werde ich demnächst nachkochen!!!

    Werde vorher nur kurz ein paar Wörterbücher konsultieren („Wammerl“ und „Dörrfleisch“ sind in Deutsch-Wildwest eher unbekannt…)

    Danke für das Rezept!

  3. Das klingt spannend, lieber ottogang.
    Wird ausprobiert, Kaffee hab ich immer.

  4. Abenteuer. Gut, dass du das selber so siehst.

  5. Da hat sich Linda wohl gefreut, dass sie zu leckeren Kaffeekartoffeln verarbeitet wurde?

  6. Momentan bin ich von Linda ein bißchen enttäuscht.
    Es steht zwar Linda drauf, ist aber m.E. nicht drin in der Kiste. Hatte das schon mal moniert, aber es wäre Linda sagte man mir.
    Nun gut, jetzt habe ich mich bei Nicola eingeschmeichelt. Da konnte ich mir auch die passenden aus der Kiste kramen.

  7. Probier mal die Sieglinde, die ist auch ganz schön fest…

  8. Mir müsstest Du noch „Fleischpflanzerl“ übersetzen.

  9. Buletten, Frikadellen, einfach Hackfleisch


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: