Dünne Fünf oder wie viele Dicke ?

Beim Spaziergang einmal um den Deininger Weiher, südlich von München, gleich neben dem Biotop, standen wir vor dieser Brücke.

Wir hatten Glück und waren allein auf weiter Flur.

So konnten wir sogar noch auf der Brücke verweilen und dem Moorsee ins Angesicht blicken.

Leider waren alle Gespenster am schlafen.

So spazierten wir zurück zum Waldhaus und ließen es uns auf der Terrasse vom Waldhaus gut gehen.

Es ist wirklich ein Ort um sich wohlzufühlen.

Advertisements
Published in: on September 9, 2012 at 5:02 pm  Comments (4)  

The URI to TrackBack this entry is: https://ottogang.wordpress.com/2012/09/09/dunne-funf-oder-wie-viele-dicke/trackback/

RSS feed for comments on this post.

4 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Wichtig ist, dass nicht sieben auf einen Streich ins Wasser plumsen. Dann würde der Weiher wohl überschwappen.

  2. …und die Gäste auf der Terrasse bekämen nasse Füße.
    Sieht einladend aus! Das Restaurant und die Brücke.

  3. … ritze-ratze voller Tücke / in die Brücke eine Lücke …
    Sieht nach guter Naherholung aus (wenn die Brücke hält).

    • sie hat gehalten, das Foto entstand nach Überquerung der Brücke 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: